Den Aargau als Energiekanton positionieren

Die Evangelische Volkspartei Aargau ist erfreut über die Standortbestimmung des Regierungsrats zur Kernenergie. Sie erachtet es als richtig, dass der Regierungsrat des Energiekantons Aargau den Entscheid von Bundesrat und Nationalrat, die Stromversorgung der Schweiz ohne Ersatz der bestehenden Kernkraftwerke sicherzustellen, unterstützt.

Damit hat der Regierungsrat die Zeichen der Zeit erkannt. Nachdem die Akzeptanz für die Nukleartechnologie nicht mehr gegeben ist, sind nun alle Kräfte auf eine neue, umweltverträgliche Stromversorgungsstrategie auszurichten. Die EVP begrüsst es, dass der Regierungsrat nun schnelle und konsequente Entscheidungen herbeiführen will. Wichtig ist, dass das Energiegesetz jetzt konsequent auf die neue Situation ausgerichtet wird.

 

EVP-Kantonalpräsident Roland Bialek findet es richtig, dass der Kanton Aargau seine Rolle als Energiekanton bewusst wahrnehmen will: "Der Kanton Aargau hat auch ausserhalb der Kerntechnologie viel zu bieten. Er muss nun aber konkrete Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft aufzeigen, wenn er weiterhin der Energiekanton sein will."