Menu Home

Newsartikel

EVP fordert bezüglich der Südwestumfahrung Brugg – Windisch zentrale SBB-Unterführung für Velofahrer

Die Südwestumfahrung Brugg - Windisch (neue K128) entlastet das Zentrum Brugg -Windisch von Motorfahrzeugen und befreit das Rütenenquartier vom Ausweichverkehr. Sie erschliesst auch das Industrieareal Hunziker für den Schwerverkehr optimal. Allerdings dient das Projekt praktisch ausschliesslich dem Auto- und Lastwagenverkehr. Der Langsamverkehr kommt eindeutig zu kurz. Die Querung „Unterwerkstrasse“ mit den SBB wird für Velofahrer und Fussgänger zwar neugestaltet, erfolgt aber weiterhin à Niveau mit Barriere.

Diese Lösung ist aus Sicht der EVP ungenügend.

Die Schliesszeiten sind bei den SBB im Vergleich zu Strassenbahnen sehr lang. Zudem soll die Taktfrequenz der Linie Brugg - Aarau in absehbarer Zeit erhöht werden, was zu weiteren Schliesszeiten führt. Die EVP fordert deshalb eine befahrbare SBB – Unterführung für Velos. Die EVP erachtet es aber nicht als sinnvoll eine Unterführung am peripheren Ort Unterwerkstrasse zu realisieren. Diese gehört ins Zentrum von Brugg - Windisch. Die Strassenkasse muss einen erheblichen Anteil an diese Unterführung beisteuern. Diese wird u.a. mit LSVA Geldern alimentiert, und ist ausdrücklich für solche Projekte bestimmt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die EVP die Südumfahrung Brugg - Windisch befürwortet, sofern das Projekt mit einer fahrradtauglichen Unterführung im Zentrum der Agglomeration ergänzt wird und die Strassenkasse einen grossen Teil an dieses Vorhaben beisteuert