Menu Home

Newsartikel

EVP für Beibehaltung der Verkehrsprioritäten

In ihrer Stellungnahme zur Vernehmlassung zur Umsetzung der Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung spricht sich die EVP für die bisherigen Verkehrsprioritäten aus.

 

Die Evangelische Volkspartei Aargau (EVP) ist für die Beibehaltung der Verkehrsprioritäten, wie sie bereits heute im Richtplan festgeschrieben sind.  Auch in Zukunft soll der öffentliche Bahn- und Busverkehr schwergewichtig gefördert und nachfrageorientiert ausgebaut werden. Als Schwerpunkt soll zudem auch der Langsamverkehr konsequent weiterentwickelt werden. Das gesamte Radroutennetz muss auf problematische "Umwegrouten" analysiert und allenfalls ergänzt werden, denn Umwegrouten werden vom Rad- und Fussverkehr nicht akzeptiert.

 

Die Industriezone im  beschränkten Raum Villigen/Böttstein ist nach Meinung der EVP ausschliesslich für Forschung und Dienstleistung mit Bezug zum PSI zu reservieren.