Menu Home

Newsartikel

Ja zum Förderprogramm Energie 2012/13

Die EVP Aargau befürwortet grundsätzlich das Förderprogramm Energie 2012 bis 2013, sie vertritt jedoch die Auffassung, dass vor dem Beschluss eine Grundsatzdiskussion erfolgen sollte, wie nach der Fukushimakatastrophe die Energiewirtschaft entwickelt oder umgebaut werden soll. Die EVP möchte lösungsorientierte und richtungsweisende Technologien fördern, welche einen Ersatz der Hochrisikotechnologie Kernkraft ermöglichen.

Die EVP unterstützt die geplante Förderung von Sonnenkollektoren, Kleinholzfeuerungen, Grossholzfeuerungen, Minergie, Abwärmenutzungen und Pilotanlagen, stellt jedoch in Frage, ob Wärmepumpen noch finanziell unterstützt werden sollten. Nach Ansicht der EVP sollten, wenn überhaupt, nur noch bei einem Ersatz einer elektrischen Widerstandsheizung Fördergelder für Wärmepumpen fliessen.

 

Die EVP beantragt daher, dass mit den frei werdenden Mitteln der Kanton Bauten fördern soll, welche autark einen Ganzjahresdeckungsgrad mit erneuerbarer Energie für Heizung und Warmwasser von 90% und mehr ausweisen.

Technik und Knowhow für Bauten mit hohem solaren Ganzjahresdeckungsgrad für Heizung und Warmwasser sind vorhanden. Der Machbarkeitsbeweis dafür wurde erbracht, wie dies von der Pionierfirma Jenni Oberburg aufgezeigt werden konnte.