Menu Home

Newsartikel

Staffelbach: Die EVP fordert beim Immissionsschutz wichtige Verbesserungen

Die Firma, welche im Gebiet "Stolten/Unterhüsli" seit 1962 Kies abbaut, will zur Betriebssicherung und um den heutigen Marktanforderungen zu genügen die Betriebsanlagen erneuern. Mit der Zuweisung der Anlagen in geeignete Bauzonen werden die planungsrechtlichen Rahmenbedingungen für die zukünftige Betriebsentwicklung geschaffen.

Die EVP Aargau beurteilt die Richtplananpassungen als grundsätzlich gut und zweckmässig aufgegleist. Dass eine Zunahme der durch den Richtplan gesicherten Fruchtfolgeflächen um 3.96 ha erfolgt, ist sehr erfreulich! Die Betriebsanlagen befinden sich aber distanzmässig sehr nahe an bestehendem und zukünftigem Baugebiet. Deshalb fordert die EVP in Bereichen des Immissionsschutzes wichtige Verbesserungen.

 

Lärm 

Der temporär eingesetzte Recyclingmaterialbrecher sowie der fest installierte Steinbrecher sind äusserst lärmintensiv. Das Wohngebiet ist deshalb mit einer Lärmschutzwand beim Recyclingplatz mit einer Minimalhöhe von sechs Metern zu schützen, sodass die Lärmimmissionen durch den Recyclingmaterialbrecher bei allen beurteilungsrelevanten Empfangspunkten unter dem Planungswert liegen. Ein Bericht über die Dämmungsmassnahmen des stationären Steinbrechers ist mit der Botschaft an den Grossen Rat nachzuliefern. 

 

Staub 

Der temporär eingesetzte Recyclingmaterialbrecher erzeugt bei seiner Arbeit nicht nur Lärm, sondern auch sehr viel Staub. Im Planungsbericht wird gesagt, dass keine Vorkehrungen zu treffen sind, da der Brecher nur einige Wochen pro Jahr betrieben werde. Es kann und darf aber nicht sein, dass das nahe Wohngebiet je nach Wetterlage ein paar Wochen lang in eine Staubwolke gehüllt wird. Die EVP verlangt, dass die nötigen Einrichtungen für einen wirksamen Staubschutz erstellt werden. 

 

Abgase 

Wie schon erwähnt, befinden sich die Betriebsanlagen distanzmässig sehr nahe an bestehendem und zukünftigem Baugebiet. Es ist daher sicher zu stellen, dass die Verbrennungsmotoren, welche auf dem Areal eingesetzt werden, einem guten Standard entsprechen. Die EVP verlangt daher, dass die Motoren von Recyclingmaterialbrecher, Bagger und Radlader mit Partikelfiltern oder mit einem gleichwertigen Abgasbehandlungssystem, z.B. SCR, ausgerüstet sind. 

 

sr/14.12.2001