Menu Home

Newsartikel

Die EVP Aargau ist gegen die Abschaffung der Schulpflege

Die EVP Aar­gau spricht sich klar gegen die Abschaf­fung der Schul­pflege aus. Die Schul­pflege bil­det ein bil­dungs­po­li­ti­sches Schar­nier, das es zu erhal­ten gilt. Eine bes­sere Klä­rung zwi­schen der ope­ra­ti­ven und stra­te­gi­schen Füh­rung ist unab­ding­bar.

Die Abschaf­fung der Schul­pflege oder Über­füh­rung in eine Kom­mis­sion, wie es der Regie­rungs­rat for­dert, kommt zu einem fal­schen Zeit­punkt. Zunächst soll sich die Arbeit der Schul­lei­tung (SL) klä­ren und fes­ti­gen. Eben­falls steht die Bil­dungs­land­schaft vor ent­schei­den­den Umbrü­chen. Jetzt auch die Füh­rungs­struk­tur umzu­stel­len ist der fal­sche Zeit­punkt. Zuerst soll die Arbeit der SL gefes­tigt und die Umset­zung 6/3 voll­zo­gen sein.

 

Aus Sicht der EVP braucht es aber auch in Zukunft eine vom Volk gewählte Behörde, die sich dem Bil­dungs­we­sen wid­men kann. Es ist ein fal­sches Zei­chen, die Last der Ver­ant­wor­tung der SL auf­zu­bür­den, denn diese soll sich voll­um­fäng­lich der ope­ra­ti­ven Füh­rung wid­men kön­nen, ohne sich poli­ti­schen Fra­gen stel­len zu müs­sen. Obliegt die poli­ti­sche Ver­ant­wor­tung für die Schule einer ein­zi­gen Per­son aus dem Gemein­de­rat, wäre diese nicht glei­cher­mas­sen breit in der Bevöl­ke­rung abge­stützt. Die Schul­pflege über­nimmt heute viel Ver­ant­wor­tung und arbei­tet auch aus einem gesell­schaft­li­chen Auf­trag her­aus. Sollte diese Arbeit ver­mehrt von der SL über­nom­men wer­den, würde dies enorme Mehr­kos­ten ver­ur­sa­chen. Die aktu­el­len Pen­sen der SL müs­sen aber trotz­dem geklärt wer­den. Zwin­gend ist auch eine Klä­rung zwi­schen der ope­ra­ti­ven und stra­te­gi­schen Füh­rung.

 

Dass der Erzie­hungs­rat und die Berufs­bil­dungs­kom­mis­sion zum Bil­dungs­rat über­führt wer­den, der den Regie­rungs­rat und das Depar­te­ment BKS berät, befür­wor­tet die EVP.