Eine Perle an der Limmat – Kennen Sie Killwangen?

Den Spa­zier­gang orga­ni­sierte die Regio­nal­par­tei EVP Wettingen-Limmattal. Über 20 Per­so­nen ver­sam­mel­ten sich im Gar­ten des Hau­ses Zür­cher­strasse 1 am Dorf­ein­gang von Kill­wan­gen und lies­sen sich im Gewöl­be­kel­ler von Alt- Gemein­de­am­mann Alois Gre­ber die Geschichte des alt­ehr­wür­di­gen Hau­ses erzäh­len: soviel man davon weiss; es war vom 13. bis ins 18. Jahr­hun­dert eine Kapelle zu Ehren von Urs und Vik­tor, bis der Abt von Wet­tin­gen Reli­quien und Altar ins Klos­ter heim­holte: Der Altar steht seit­her in der Vor­halle der Klos­ter­kir­che. Ent­lang der Dorf­strasse ging man bach­auf­wärts und bewun­derte bei­des: den offen ange­leg­ten Dorf­bach mit Platz für Mäan­der und Stau­den­be­wuchs UND die auf­stei­gende Reihe von Bau­ern­häu­sern. Ihre Erschei­nung ist geprägt von gutem Erhal­tungs­zu­stand und sorg­fäl­ti­gem Volu­men­schutz.

Die Mass­nah­men für den Hoch­was­ser­schutz beinhal­ten auch eine sehr anspre­chende Land­schaft mit Rück­hal­te­teich am obern Dorf­rand. Wei­ter vor­ge­se­hen sind zwei wei­tere Rück­hal­te­be­cken und eine Bach­wa­che.

In der Kunst­aus­stel­lung von Magdolna Keel besich­tigte man die anspre­chen­den, mit gröss­ter Sorg­falt kom­po­nier­ten Bil­der.

Die katho­li­sche Kir­che, das neu erwei­terte Schul­haus – gross genug auch für zusätz­li­che Klas­sen – fami­li­en­er­gän­zende Kin­der­be­treu­ung in Pla­nung, der öffent­li­che Ver­kehr waren wei­tere The­men, über die Gemein­de­am­mann Wer­ner Sche­rer anschau­lich berich­tete. Im Indus­trie­areal zeig­ten das Eigen­tü­mer­paar und zwei Fach­leute der Firma die Pro­duk­tion der Fisch­räu­che­rei Nord­fisch. Apero und Mit­tag­es­sen gaben Kost­pro­ben von den fri­schen Pro­duk­ten. 

Gelebte Soli­da­ri­tät und eine grosse Offen­heit im Gespräch prä­gen diese Gemeinde. Gute Geis­ter wir­ken, pri­vat und öffent­lich.