Menu Home

Newsartikel

EVP unterstützt genügend Asylunterkünfte

Die EVP heisst die vor­ge­schla­ge­nen Mass­nah­men zur Sicher­stel­lung genü­gen­der Asyl­un­ter­künfte gut.

Die EVP erach­tet die vor­ge­se­hene Auf­ga­ben­tei­lung zwi­schen Kan­ton und Gemein­den als sinn­voll, da aner­kannte Flücht­linge und vor­läu­fig auf­ge­nom­mene Per­so­nen von der Bevöl­ke­rung eher akzep­tiert wer­den und die Betreu­ung die­ser Gruppe für die Gemeinde ein­fa­cher ist. Die EVP befür­wor­tet auch die Abschaf­fung der Ersatz­ab­gabe. Klei­nere Gemein­den könn­ten für die Betreu­ung zusam­men arbei­ten.

 

Die Her­aus­for­de­rung bei der Schaf­fung der Gross­zen­tren wird die poli­ti­sche Akzep­tanz sein. Dabei sieht die EVP durch­aus posi­tive Aspekte für eine Stand­ort­ge­meinde: Gemein­den mit einem Zen­trum pro­fi­tie­ren z.B. durch Arbeits­plätze, Zulie­fe­rung etc. Die Bereit­stel­lung der Infra­struk­tur, Ver­sor­gung, Betreu­ung und Sicher­heit wird durch den Kan­ton abge­deckt.

Des Wei­ten betont die EVP die Not­wen­dig­keit, bei der Auf­tei­lung auf die Zen­tren auf Fami­lien und allein­ste­hende Frauen Rück­sicht zu neh­men, bezie­hungs­weise diese zu schüt­zen.

 

Alle Unter­künfte sol­len ein­fach und zweck­mäs­sig gestal­tet wer­den. Leis­tungs­ver­ein­ba­run­gen bezüg­lich Mini­mal­stan­dards sind abzu­schlies­sen. Dazu gehö­ren gemäss EVP auch dif­fe­ren­zierte Betreu­ungs­kon­zepte mit sinn­vol­ler Tages­struk­tur je nach Asyl­sta­tus. Dies erhöht die Sicher­heit sowie die Akzep­tanz in der Bevöl­ke­rung.