Klein, aber oho - die EVP tritt mit vier Listen zu den Kantonsratswahlen an

Bei den Kan­tons­rats­wah­len tritt die EVP Kan­ton Solo­thurn mit 52 Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten auf vier ver­schie­de­nen Lis­ten an. «Die EVP ist die ein­zige Par­tei ohne 'grün' im Namen, die im letz­ten Jahr bei den ver­schie­de­nen kan­to­na­len Par­la­ments­wah­len zule­gen konnte. Die­sen Trend wol­len wir mit­neh­men und einen zusätz­li­chen Sitz gewin­nen», zeigt sich Par­tei­prä­si­dent Elia Lei­ser zuver­sicht­lich.

Die EVP tritt bei den kom­men­den Wah­len in den Amteien Bucheggberg-Wasseramt, Solothurn-Lebern und Olten-Gösgen an. Her­vor­zu­he­ben ist die starke junge Liste in Olten-Gösgen, wel­che zeigt, dass Werte wie Nächs­ten­liebe, Gerech­tig­keit, Nach­hal­tig­keit, Soli­da­ri­tät, Ehr­lich­keit und Ver­ant­wor­tung auch im 2021 bei den Jun­gen noch immer gefragt sind.
 

Kan­tons­rat André Wyss ver­kör­pert diese EVP-Werte

Wie die EVP diese Werte in der Poli­tik umsetzt, hat Kan­tons­rat André Wyss in der ver­gan­ge­nen Legis­la­tur deut­lich gezeigt. So setz­ten er und die Par­tei sich vehe­ment gegen die schäd­li­che erste Steu­er­vor­lage ein, wel­che dann auch knapp von der Stimm­be­völ­ke­rung abge­lehnt wurde. Anschlies­send war er wesent­lich an der Aus­ar­bei­tung des Kom­pro­mis­ses mit­be­tei­ligt. Seine Stär­ken – das akri­bi­sche Arbei­ten und Fin­den von Lösun­gen –waren auch beim Pen­si­ons­kas­sen­ge­setz gefragt: So war er mass­geb­lich dafür ver­ant­wort­lich, dass das zu schei­tern dro­hende Pen­si­ons­kas­sen­ge­setz schluss­end­lich dank sei­ner Kom­pro­miss­lö­sung von allen Par­teien mit­ge­tra­gen und im Kan­tons­rat ohne gros­sen Wider­stand ver­ab­schie­det wurde.

Auch die Men­schen­rechte the­ma­ti­sierte er in unter­schied­li­cher Art und Weise. Von der Regie­rung for­dert er Rechen­schaft, wie sie sich in den befreun­de­ten chi­ne­si­schen Pro­vin­zen für die Min­der­hei­ten und deren Men­schen­rechte ein­setzt. Wei­ter wusste vor zwei Jah­ren kaum jemand im Kan­tons­rat, was «Lover­boys» sind. Auf seine Initia­tive hin wurde das Thema im Rah­men einer Inter­pel­la­tion behan­delt, wobei eine wei­tere Stärke von ihm und der EVP sicht­bar wurde: Im Sinne der Sache über­liess er die Feder­füh­rung schluss­end­lich Per­so­nen, die dem Thema noch etwas näher sind. Inzwi­schen sind die Kan­tons­rats­mit­glie­der für eine der gröss­ten Gefah­ren im Kin­der­zim­mer sen­si­bi­li­siert. Dass für ihn die Sache im Vor­der­grund steht und nicht per­sön­li­che oder poli­ti­sche Inter­es­sen, hat er auf kom­mu­na­ler Ebene auch mit der Initi­ie­rung und Umset­zung der Gemein­de­fu­sion zwi­schen Rohr und Stüss­lin­gen bewie­sen, schaffte er doch dadurch sein Amt als Gemein­de­prä­si­dent gleich sel­ber ab.

Wyss’ gros­sen Sinn für Gerech­tig­keit sowie sein Know-how aus der Finanz­bran­che hilft ihm auch, das eine oder andere Steu­er­schlupf­loch zu stop­fen. Als Inha­ber eines Klein­un­ter­neh­mens kennt er zudem die Nöte von KMUs aus eige­ner Erfah­rung. Kan­tons­rat André Wyss fasst seine Arbeit im Kan­tons­rat fol­gen­der­mas­sen zusam­men: «Das Leben ist zu kurz und zu wert­voll für poli­ti­sches Geplän­kel – fokus­sie­ren wir uns auf die Sache und auf die Lösun­gen!»
 

Olten-Gösgen

Unter­stützt wird André Wyss von wei­te­ren Per­sön­lich­kei­ten mit ver­schie­de­nen beruf­li­chen Hin­ter­grün­den. Ins­ge­samt sind 6 Frauen und 10 Män­ner auf der Liste und so wer­den auch der Olt­ner Gemein­de­par­la­men­ta­rier Beat Bach­mann und die Fami­li­en­frau und Leh­re­rin Lydia Sie­gen­tha­ler moti­viert in den Wahl­kampf stei­gen.

Die junge Liste – wel­che für die EVP eine Pre­miere ist - wird unter ande­rem von Ali­sha Fels-Steiner ange­führt, wel­che bei den ver­gan­ge­nen Natio­nal­rats­wah­len ein gutes per­sön­li­ches Resul­tat erzielte. Die Leh­re­rin und lei­den­schaft­li­che Foto­gra­fin ist in Olten ver­netzt und enga­giert sich in ver­schie­de­nen Berei­chen. Sie ist nicht die erste in ihrer Fami­lie, die für die EVP poli­ti­siert. Schon ihr Vater René Stei­ner enga­gierte sich über 13 Jahre für die EVP im Kan­tons­rat. Das Durch­schnitts­al­ter der Liste liegt bei 27 Jah­ren und es kan­di­die­ren 4 Frauen und 10 Män­ner für die *jevp.
 

Solothurn-Lebern

Im obe­ren Kan­tons­teil stei­gen 4 Frauen und 9 Män­ner für einen erst­ma­li­gen Sitz­ge­winn ins Ren­nen. Ange­führt wer­den sie vom Stadt-Solothuner Elia Lei­ser und dem Grench­ner Franky Tara­wally. Mit Eric Schenk ist neben dem aktu­el­len Prä­si­den­ten auch der Grün­dungs­prä­si­dent der EVP Kan­ton Solo­thurn auf der Liste.

Für den 28-jährigen Prä­si­den­ten Elia Lei­ser sind es die ers­ten Kan­tons­rats­wah­len, die in sei­ner Ver­ant­wor­tung lie­gen. Sein hal­bes Leben ist er schon poli­tisch aktiv und er enga­gierte sich in den ver­schie­dens­ten Komi­tees zu kan­to­na­len Abstim­mun­gen. In der städ­ti­schen Jugend­kom­mis­sion war er stark am neuen Jugend­kon­zept betei­ligt und sein Pos­tu­lat für das «Jugend­mu­sik­för­der­re­gle­ment» rannte an der Gemein­de­ver­samm­lung offene Türen ein. Der jüngste Solo­thur­ner Par­tei­prä­si­dent setzt sich seit jeher lei­den­schaft­lich und authen­tisch für Mensch und Umwelt ein.
 

Bucheggberg-Wasseramt

Im Gegen­satz zu den Wah­len vor vier Jah­ren tritt die EVP bei den bevor­ste­hen­den Kan­tons­rats­wah­len auch in Bucheggberg–Wasseramt an. Ange­führt von den zwei Jun­gen Nathan Graf und Jas­min Gug­gis­berg wer­den diese von meh­re­ren Jung­ge­blie­be­nen ergänzt. Die 3 Frauen und 6 Män­ner bie­ten der Stimm­be­völ­ke­rung echte Alter­na­ti­ven zu den beste­hen­den Par­teien.

Der pas­sio­nierte Musi­ker und Foto­graf Nathan Graf enga­giert sich seit drei Jah­ren im Vor­stand der EVP Kan­ton Solo­thurn und konnte so schon einige poli­ti­sche Erfah­run­gen sam­meln. Die Biberis­te­rin Jas­min Gug­gis­berg enga­gierte sich stark für die Kon­zern­ver­ant­wor­tung. «Eine Poli­tik, die den Men­schen dient und ihre Ver­ant­wor­tung gegen­über Mensch und Umwelt wahr­nimmt – dafür setze ich mich ein!», so die 23-jährige Psychologie-Studentin.
 

EVP – eine echteVolks­par­tei

Die ins­ge­samt 52 Per­sön­lich­kei­ten auf den vier Lis­ten haben die unter­schied­lichs­ten kirch­li­chen, beruf­li­chen und fami­liä­ren Hin­ter­gründe. Auch wenn im Par­tei­name «evan­ge­lisch» steht, so kan­di­die­ren nicht nur Refor­mierte, son­dern auch Katho­li­ken auf den EVP-Listen für den Kan­tons­rat, womit unter­stri­chen wird, dass mit «evan­ge­lisch» nicht eine Reli­gion, son­dern eine Hal­tung ver­stan­den wird. Das Durch­schnitts­al­ter liegt bei 49 Jah­ren, der Jüngste ist der 19-jährige Joel Lau­per und der Jüngst­ge­blie­bene der 75- jäh­rige Alfred «Fredi» Buch­mann.

 

Für Aus­künfte

Elia Lei­ser, Prä­si­dent EVP Kan­ton Solo­thurn: 076 453 32 92

André Wyss, Vize-Präsident, Kan­tons­rat: (P) 062 849 49 91, (G) 062 299 10 00