Lutz-Fischer-Lamprecht Kandidat der EVP für den Gemeinderat Wettingen

Lutz Fischer-Lamprecht

Vor­stand und Fin­dungs­kom­mis­sion der EVP schla­gen der Par­tei­ver­samm­lung vor, Lutz Fischer-Lamprecht zur Wahl in den Gemein­de­rat Wet­tin­gen zu nomi­nie­ren.

Die Evan­ge­li­sche Volks­par­tei (EVP) Wet­tin­gen war mit Edwin Hun­zi­ker und mit Hei­ner Stu­der bereits wäh­rend ins­ge­samt 40 Jah­ren im Gemein­de­rat ver­tre­ten. In der lau­fen­den Amts­pe­riode ist sie nicht mit dabei. Bereits an der Gene­ral­ver­samm­lung vom 27. Januar 2017 wurde grund­sätz­lich ent­schie­den, an den Gemein­de­rats­wah­len vom 24. Sep­tem­ber 2017 teil­zu­neh­men. Damit zeigt die EVP, dass sie in der kom­mu­na­len Exe­ku­tive wie­der Ver­ant­wor­tung über­neh­men will. Zudem ist es sinn­voll, dass die Stimm­be­rech­tig­ten eine echte Aus­wahl haben.

Vor­stand und Fin­dungs­kom­mis­sion schla­gen der Par­tei­ver­samm­lung vom 1. Juni 2017 ein­hel­lig vor, Lutz Fischer-Lamprecht, gebo­ren 1967, zur Wahl in den Gemein­de­rat zu nomi­nie­ren. Er gehört dem Ein­woh­ner­rat und sei­ner Geschäfts­prü­fungs­kom­mis­sion an. Vor­her war er Mit­glied der Ein­bür­ge­rungs­kom­mis­sion. Neben sei­nem Theo­lo­gie­stu­dium hat er einen CAS in Betriebs­wirt­schaft für Nicht­be­triebs­wirt­schaf­te­rIn­nen der Fach­hoch­schule Nord­west­schweiz und eine Aus­bil­dung zum Ver­si­che­rungs­fach­mann absol­viert.

Lutz Fischer- Lam­precht ist im Voll­amt Pfar­rer der Evangelisch-Reformierten Kirch­ge­meinde Wettingen-Neuenhof. In Wet­tin­gen ent­spricht das Gemein­de­rats­man­dat der­zeit einem 30%-Amt. Mit der Kir­chen­pflege ist abge­spro­chen, dass er bei einer Wahl sein Pfarr­amt ent­spre­chend der Stel­len­pro­zente des Gemein­de­rats­man­dats redu­ziert und diese Auf­ga­ben intern ver­teilt wür­den.

Lutz Fischer-Lamprecht ist kom­mu­ni­ka­tiv, sach­be­zo­gen und lösungs­ori­en­tiert. Er geht auf die unter­schied­lichs­ten Men­schen zu, nimmt sie ernst und enga­giert sich für Lösun­gen, wel­che dem Gemein­wohl die­nen. Das sind beste Vor­aus­set­zun­gen für die Aus­übung eines Gemein­de­rats­man­da­tes.