Medienmitteilung: Aargauer Komitee „Nein zum FMedG“

Das kan­to­nale Komi­tee „Nein zum Fort­pflan­zungs­me­di­zin­ge­setz“ (Abstim­mungs­vor­lage vom 5.Juni 2016) infor­mierte anläss­lich einer Medi­en­kon­fe­renz.

Ein breit abge­stütz­tes Komi­tee hat sich an sei­ner Medi­en­kon­fe­renz vom 20.5.2016 klar gegen die Abstim­mungs­vor­lage „Fort­pflan­zungs­me­di­zin­ge­setz“ aus­ge­spro­chen. Die­ses ermög­licht allen Paa­ren, die eine künst­li­che Befruch­tung in Anspruch neh­men, das PID-Verfahren. Die Begrün­dung des Komi­tees ist: Ein Nein ermög­licht eine breite gesell­schaft­li­che Debatte über ein restrik­ti­ve­res Gesetz.

 

Medi­en­mit­tei­lung Aar­gauer Komi­tee „Nein zum Fort­pflan­zungs­me­di­zin­ge­setz“

 

Refe­rat von Lilian Stu­der, Gross­rä­tin und Frak­ti­ons­prä­si­den­tin EVP

Refe­rat von Dr. Eric Sche­rer, Vor­stand insieme 21

Refe­rat von Bruno Rudolf, Gross­rat und Vize­am­mann SVP, Rein­ach

Refe­rat von Seve­rin Lüscher, Gross­rat Grüne / Dr. med. FMH

 

Grup­pen­bild Aar­gauer Komi­tee „Nein zum FMedG“