Menu Home

Newsartikel

Mit Sommerhitze im Winter heizen - eine Utopie?

Gross war der Publi­kums­auf­marsch im Restau­rant sou­perbe Sup­pen­bar, denn bri­san­ter und aktu­el­ler konnte ein Vor­trag kaum ange­setzt sein. Nach den ver­hee­ren­den Ereig­nis­sen in Japan mit den kata­stro­pha­len Aus­wir­kun­gen auf meh­rere Kern­kraft­werke, stiess der Vor­trag von Josef Jenni, Solar­pio­nier und Gross­rat EVP im Kan­ton Bern auf gros­ses Inter­esse.

 

EVP-Grossrat Sämi Rich­ner, Auen­stein stellte Josef Jenni als Inha­ber der Firma Jenni Ener­gie­tech­nik AG, Orga­ni­sa­tor der „Tour de Sol“ und Preis­trä­ger des Watt d’Or 2008 vor und hob sein fun­dier­tes Wis­sen im Bereich der Ener­gie­nut­zung her­vor.

Aus­ge­hend von der Frage, ob wir nicht alle ener­gie­süch­tig seien, pos­tu­lierte Josef Jenni die Nut­zung der erneu­er­ba­ren Ener­gien und ins­be­son­dere die­je­nige der Son­nen­en­er­gie zur zukünf­ti­gen Über­le­bens­frage, denn nach sei­nen Recher­chen meh­ren sich die Indi­zien, dass unse­rem Hun­ger nach Ener­gie auf­grund der Res­sour­cen­ver­knap­pung nicht mehr voll­um­fäng­lich ent­spro­chen wer­den kann. Als Bei­spiel führte er die Renais­sance der Kohle in den nächs­ten Jah­ren zum welt­wei­ten Haupt­en­er­gie­trä­ger an, dies als Folge des zuneh­men­den Erd­öl­man­gels. Aus die­ser Moti­va­tion her­aus erar­bei­tete sich Josef Jenni den Ruf als einer der erfolg­reichs­tenSon­nen­en­er­gie-Pio­niereEuro­pas. Einen beson­de­ren Namen hat sich die Firma mit der eigens ent­wi­ckel­ten und zur Seri­en­pro­duk­tion auf­ge­bau­ten Spei­cher­tech­nik mit inte­grier­tem Boi­ler gemacht. Für Auf­se­hen im In- und Aus­land sorgte das erste Wohn­haus in Europa mit 100%igem sola­rem Deckungs­grad.

Seine Vision der Ener­gie­ver­sor­gung basiert nicht auf einer ein­zi­gen Tech­no­lo­gie oder einem Ener­gie­trä­ger. Sie ist ein Zusam­men­spiel ver­schie­de­ner loka­ler Ener­gie­quel­len und Tech­ni­ken. Die Nut­zung ein­hei­mi­scher und erneu­er­ba­ren Ener­gien bringt auch einen volks­wirt­schaft­li­chen Nut­zen: sie schafft Arbeits­plätze und sichert die Wert­schöp­fung vor Ort.

Eine leb­hafte und anhal­tende Dis­kus­sion run­dete den Anlass ab.