Menu Home

Newsartikel

Roland Bialek als Ständeratskandidat nominiert

Haupt­trak­tan­dum der dies­jäh­ri­gen Gene­ral­ver­samm­lung der Evan­ge­li­schen Volks­par­tei Aar­gau (EVP) war die Nomi­na­tion des Stän­de­rats­kan­di­da­ten. Neben den übli­chen Geschäf­ten befass­ten sich die Par­tei­mit­glie­der auch mit der bevor­ste­hen­den Volks­in­itia­tive "Millionen-Erbschaften besteu­ern für unsere AHV".

Die Loka­li­tät der GV war die­ses Jahr eine ganz beson­dere: Im 8. Stock des Gemein­de­hau­ses Win­disch konn­ten die Mit­glie­der der EVP Aar­gau nicht nur die schöne Aus­sicht, son­dern auch eine Ver­samm­lung in Abend­rot­stim­mung genies­sen. Umrahmt wurde der Anlass von Mundart­sän­ger Mar­tin Meier aus Brugg, wel­cher nicht nur musi­ka­lisch über­zeugte, son­dern mit sei­nen ironisch-witzigen Tex­ten die Lacher auf sei­ner Seite hatte. Bei einem fei­nen Nacht­es­sen genoss man schliess­lich das Bei­sam­men­sein.

 

Prä­si­dent Dr. Roland Bia­lek über­schrieb sei­nen Jah­res­be­richt 2010 mit "Die EVP in Bewe­gung". Bewe­gung gab es in der EVP im alten Jahr auf ver­schie­de­nen Ebe­nen: Das lange von The­rese Die­t­i­ker geführte Parteisekre-tariat ging in die Hände der neuen Par­tei­se­kre­tä­rin Esther Manitta über. Mit einem fri­schen Webauf­tritt und einem bun­te­ren und prä­gnan­te­ren EVP­info wurde das neue Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept umge­setzt. Die Ver­an­stal­tungs­reihe "Im Aar­gau unter­wegs" ver­stärkte die Ver­net­zung inner­halb der Par­tei. Es gelang, nun auch in den Bezir­ken Muri und Zurzach aktive Mit­glie­der zu gewin­nen. Mit gros­ser Freude erlebte man die Grün­dung der Bezirks­par­tei Zurzach mit.

Die EVP brachte auch Bewe­gung in die Aar­gauer Poli­tik. Um zusätz­li­che Laden­öff­nun­gen am Sonn­tag zu bekämp­fen, ergriff die Frak­tion das Behör­den­re­fe­ren­dum gegen das Ein­füh­rungs­ge­setz zum Arbeits­recht. Die­ser Ein­satz zusam­men mit ande­ren Par­teien und Orga­ni­sa­tio­nen lohnte sich: Das Volk gab in der Abstim­mung der EVP recht!

 

Auch auf natio­na­ler Ebene gab es Bewe­gung: Hei­ner Stu­der, Par­tei­prä­si­dent der EVP Schweiz, infor­mierte über die Lan­cie­rung der Volks­in­itia­tive "Millionen-Erbschaften besteu­ern für unsere AHV". Das Ziel der Initia­tive ist es, die bis­her kan­to­nal gere­gelte Erb­schafts­steuer natio­nal zu ver­ein­heit­li­chen und mit dem Ertrag die AHV zu unter­stüt­zen. Erb­schaf­ten über 2 Mil­lio­nen Fran­ken wer­den mit einem Ein­heits­satz von 20% besteu­ert. Diese Steuer wird aus dem Nach­lass bezahlt, das heisst, was die Erben erhal­ten, ist bereits ver­steu­ert. Für Land­wirt­schafts­be­triebe und KMUs sol­len spe­zi­elle Rege­lun­gen gel­ten. Ein Drit­tel des Ertrags fliesst in die Kasse der AHV, zwei Drit­tel geht an die Kan­tone. Die EVP Schweiz rech­net damit, im August mit der Unter­schrif­ten­samm­lung star­ten zu kön­nen.

 

Höhe­punkt der GV war unbe­strit­ten die Nomi­na­tion des Stän­de­rats­kan­di­da­ten. In einer span­nen­den Aus­mar­chung inner­halb des Spit­zen­trios der Natio­nal­rats­liste – Lilian Stu­der, Joel Blunier, Roland Bia­lek – errang Roland Bia­lek im zwei­ten Wahl­gang das abso­lute Mehr.

 

Zum Schluss wur­den The­rese Die­t­i­ker, schei­dende Par­tei­se­kre­tä­rin und Anika Bos­sard, ehe­ma­li­ges Mit­glied der Geschäfts­lei­tung, ver­dankt. The­rese Die­t­i­ker hatte als erste Par­tei­se­kre­tä­rin der EVP Aar­gau im Anstel­lungs­ver­hält­nis das Sekre­ta­riat 10 Jahre lang mit gros­sem Ein­satz geführt. Als Dank erhielt sie einen "Geschenk­korb aus dem Aar­gau", an wel­chen die Vertreter/innen der Bezirks­par­teien je einen bezirks­ty­pi­schen Gegen­stand bei­steu­er­ten. Anika Bos­sard, wel­che für viele "die gute Seele der EVP Aar­gau" war, durfte ein mit per­sön­li­chen Dan­kes­brief­chen behäng­tes Bäum­chen ent­ge­gen­neh­men.

 

Zofin­gen, den 10. April 2011/em