Zwei Ja-Parolen und ein neues Schwerpunkteprogamm

Die Mit­glie­der der EVP Aar­gau fass­ten an ihrer Gene­ral­ver­samm­lung in Baden für die Abstim­mung vom 17. Juni zwei­mal die Ja-Parole und ver­ab­schie­de­ten ein neues Schwer­punk­te­pro­gramm.

Die dies­jäh­rige Gene­ral­ver­samm­lung der EVP fand in den ein­drück­li­chen Gemäu­ern des His­to­ri­schen Muse­ums Baden statt. Eröff­net wurde der Anlass durch eine inter­es­sante Füh­rung durch die Son­der­aus­stel­lung "Fami­lien unter Strom": Am Bei­spiel ver­schie­de­ner Bio­gra­fien zeigt die Aus­stel­lung auf, wel­che Dyna­mi­ken die Bade­ner Indus­tria­li­sie­rung im frü­hen 20. Jahr­hun­dert aus­löste. 

 

Nach einem stär­ken­den Imbiss blickte Prä­si­dent Roland Bia­lek in sei­nem Jah­res­be­richt unter dem Titel "Erfolg und Miss­er­folg" auf das ver­gan­gene Jahr zurück. Lei­der hat­ten die Natio­nal­rats­wah­len nicht den gewünsch­ten Erfolg gebracht, umso wich­ti­ger sei es nun, einen guten Wahl­kampf für die Gross­rats­wah­len zu füh­ren, damit die EVP das Quo­rum erfolg­reich schaf­fen könne. Für Roland Bia­lek ist klar: Unge­ach­tet aller äus­se­ren Umstände erach­tet er die EVP als Par­tei noch immer als Erfolg, da sie seit vie­len Jah­ren treu zu ihren Grund­la­gen stehe und sich in einer guten Art und Weise für die Men­schen in unse­rem Land ein­setze.

 

Neben den übli­chen sta­tu­ta­ri­schen Geschäf­ten durfte ein neues Mit­glied in die Geschäfts­lei­tung gewählt wer­den. Peter Rytz, lang­jäh­ri­ger Gemein­de­am­mann von Köl­li­ken und jet­zi­ger Lei­ter des Post­stel­len­ge­bie­tes in Zofin­gen, stellt sich für das Amt des Vize­prä­si­den­ten zur Ver­fü­gung. Die anwe­sen­den Mit­glie­der wähl­ten ihn mit gros­sem Applaus in die­ses Amt.

 

Anschlies­send fass­ten die EVP-Mitglieder die Paro­len für die Abstim­mung vom 17. Juni. Die Ver­fas­sungs­än­de­rung "Wald- und Land­wirt­schaft", mit wel­cher den neuen Auf­trä­gen an die kan­to­nale Land­wirt­schaft Rech­nung getra­gen wer­den sollte, war für die Gene­ral­ver­samm­lung wie auch zuvor im Gros­sen Rat unbe­strit­ten. Die Ja-Parole wurde ein­stim­mig gefasst. Auch für die Volks­in­itia­tive der SP "Für eine sichere Kan­to­nal­bank" fass­ten die Mit­glie­der die Ja-Parole, wenn auch mit eini­gen Gegen­stim­men. In sei­nen Aus­füh­run­gen kam Roland Bia­lek zum Schluss, dass man bei die­ser Initia­tive durch­aus geteil­ter Mei­nung sein könne. Die Frak­tion habe sich jedoch, im Gegen­satz zu fast allen ande­ren Par­teien, zu einem Ja ent­schlos­sen. Roland Bia­lek dazu: "Wenn man eine Kiste mit viel Geld hat, ist es bes­ser, man macht zwei Schlös­ser dran."

 

Schliess­lich prä­sen­tierte Roland Bia­lek das neu erar­bei­tete Schwer­punk­te­pro­gramm, wel­ches in die­sem Jahr eine eher unge­wöhn­li­che Form auf­weist. Die poli­ti­sche Aus­rich­tung der EVP Aar­gau wird sche­ma­tisch auf einer Seite dar­ge­stellt und ermög­licht es, auf einen Blick die Haupt­an­lie­gen der EVP zu erfas­sen. Die­ses Sche­ma­pa­pier wird noch durch eine zwei­sei­tige Erläu­te­rung und the­men­spe­zi­fi­sche Texte erwei­tert wer­den. Das neue Schwer­punk­te­pro­gramm stiess auf Zustim­mung und wurde von den Mit­glie­dern geneh­migt.

 

Zofin­gen, den 28. April /em